HSB-News für unternehmen
NOVEMBER 2014


Sehr geehrte Abonnentin,
sehr geehrter Abonnent

wir freuen uns, Ihnen die Ausgabe November 2014 des Unternehmens-Newsletters der Hochschule Bremen zukommen zu lassen mit Interessantem und Wissenswertem  rund um Forschung und Lehre. Insbesondere der regionalen Wirtschaft möchten wir auch auf diesem Wege unser breites Leistungs­spektrum ganz unterschiedlicher Fachrichtungen vorstellen. Wir wünschen Ihnen viel Freude bei der Lektüre.
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr beziehen möchten, klicken Sie bitte unten im Impressum auf 
"abbestellen".

Mit besten Grüßen

Ihre Prof. Dr. Karin Luckey
- Rektorin der Hochschule Bremen
personalgewinnung und qualifizierung

Duale Studiengänge auf dem Vormarsch: Was haben Unternehmen davon?

In der Region ist die Hochschule Bremen mit neun Dualen Studiengängen die duale Hochschule. Welche Vorteile haben Unternehmen von diesem Angebot?
  1. Durch die Kombination von Theorie und Praxis erhalten Unternehmen fachlich und akademisch gut ausgebildete sowie hochqualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind durch ihre praktische Arbeit bereits mit den Abläufen im Unternehmen vertraut und sofort einsetzbar. Eine zeit- und kostenintensive Einarbeitung entfällt.
  2. Die Studierenden im dualen System bringen ihr an der Hochschule erlangtes Wissen unmittelbar in das Unternehmen ein. Umgekehrt kann die Hochschule die Kenntnisse und Fähigkeiten aus der Praxis aufgreifen und sie in die Studieninhalte einfließen lassen.
  3. Im Vergleich zu einer Ausbildung und einem späteren Studium ist die Zeit bei einem dualen Studium insgesamt deutlich kürzer.
  4. Unternehmen ermöglichen ihren Auszubildenden ein duales Studium. Im Gegenzug können sie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter langfristig an den Betrieb binden. So bleibt dem Unternehmen die Investition in die Arbeitneherin und den Arbeitnehmer erhalten. Eine zeit- und kostenintensive Personalsuche entfällt.
  5. Motivierte und hochqualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind das Rückgrat eines jeden Unternehmens. Durch sie beugt die Firma einem Fachkräftemangel vor.


Erfahren Sie mehr
Personalgewinnung und qualifizierung

Portal "Praktika und Jobs" bietet direkten Zugang zu Studierenden, Absolventinnen und Absolventen

Sie bieten attraktive Jobs für Absolventinnen und Absolventen oder Praktika für Studierende in Ihrem Unternehmen? Oder Sie haben ein interessantes Thema für eine Abschlussarbeit in petto? In all diesen Fällen ist das Internet-Portal der Hochschule Bremen "Praktika und Jobs" für Sie die richtige Adresse. Die Insertionen sind kostenfrei, und wie es geht, erfahren Sie in dem Portal. Für Rückfragen steht Ihnen Herr Sascha Peschke (0421-5905 2230, sascha.peschke@hs-bremen.de) gern zur Verfügung.

Erfahren Sie mehr
Personalgewinnung und qualifizierung

10 Jahre International Graduate Center: Mit MBA- und Masterprogrammen Fachkräfte sichern und Karriere fördern

Master-Studierende aus allen Ländern mit dem norddeutschen Lebensstil vertraut machen, diverse Nationen an einen Tisch bringen und sie mit kniffligen Managementaufgaben herausfordern, durch Verständnis unterschiedlicher Kulturen füreinander, die Welt ein bisschen besser machen und so ganz nebenbei die nächste Generation für globale Managementaufgaben in Bremen ausbilden: Nicht weniger schreibt sich die Graduate School der Hochschule Bremen, das International Graduate Center (IGC), auf ihre Fahnen. Dass sie dabei sehr erfolgreich ist, belegt das inzwischen zehnjährige Bestehen der Einrichtung.



MBA- und Masterprogramme des IGC
Existenzgründungen

Mit Müdigkeitserkennungssystem für Piloten und effizienteren Rotorblättern überzeugt 
Geschäftsideen und Businesspläne bei CAMPUSIDEEN14 prämiert

„Buten un binnen, wagen un winnen.“ So steht es am Haus Schütting der Bremer Handelskammer, wo die diesjährigen Gewinner der CAMPUSiDEEN ausgezeichnet wurden, darunter drei Arbeiten der Hochschule Bremen: In der Kategorie „Geschäftsideen“ konnten Maximilian Quellmax, Valerian Hahn, Philipp Blumenstein, Thomas Weber und Claudius Blömer-Zurborg mit ihrem Müdigkeitserkennungssystem für Piloten „IFMS Intelligent Fatigue Monitoting System“ überzeugen. In der Kategorie „Businesspläne“ waren Frank Kortenstedde („Effizientere Rotorblätter von Windenergieanlagen durch Retrofits“) und Andreas Korol („AIMIE - artificial intelligence for music instrumental education“) für die Hochschule Bremen erfolgreich.

Erfahren Sie mehr
Existenzgründungen

Erfolgreiche Unternehmensgründung mit Abenteuer-Spiel-Buch-App

Von interaktiven Computerspielen ist das Prinzip bekannt: der Spieler - oder die Spielerin - erwirbt Fähigkeiten und Eigenschaften eines virtuellen Charakters in einer vordefinierten Welt und kann als Hauptakteur den Fortgang der Handlung bestimmen. Dieses wechselseitige Einwirken von Spieler und Spiel ist jetzt auch mit virtuellen „Abenteuer-Spiel-Büchern“ möglich, einer App für Android-Smartphones, mit der Prof. Dr. Heiko Mosemann, Fakultät Elektrotechnik und Informatik, mit zwei seiner Studenten (Jonas Meyer und Waldemar Stockmann) ausgesprochen erfolgreich das Unternehmen „ByteVooDoo“ gegründet hat. Ihre App „Kinder des Blutmeers“, die die Entwickler bereits auf der Messe „Spiel 2014“ im Oktober in Essen vorgestellt haben, findet sich auf GooglePlay in den Sparten „Neue Bestseller in der Kategorie Apps“ und „Neue Bestseller in der Kategorie Spiele“ jeweils auf Platz eins (Stand: 21. Oktober 2014).

Erfahren Sie mehr
ausgezeichnet: wissenschaft für die praxis

Zwei Master-Absolventen beim Electronics Engineering Award 2014 erfolgreich

Gleich zwei Absolventen des Master-Studiengangs Electronis Engineering waren beim Electronics Engineering Award 2014 erfolgreich: Nela Baludu Mekala M.Sc. wurde die Auszeichnung für herausragende Studienleistungen insgesamt und seine mit „sehr gut“ bewertete Abschlussarbeit mit dem Titel „Extension of an open source library for tomography image reconstruction“ verliehen. Die zweite Auszeichnung ging an Majumder Haider M.Sc. für seine bei der Firma Hella Fahrzeugkomponenten GmbH, Bremen, durchgeführte und ebenfalls mit „sehr gut“ bewertete Abschlussarbeit „Development of an energy autonomous wireless light sensor for automotive applications“.

Erfahren Sie mehr
wissenschaft für die praxis

Studienerfolg sichern: Mit "PoLiMINT" gegen hohe Abbrecherquote in technischen und naturwissenschaftlichen Fächern

Von interaktiven Computerspielen ist das Prinzip bekannt: der Spieler - oder die Spielerin - erwirbt Fähigkeiten und Eigenschaften eines virtuellen Charakters in einer vordefinierten Welt und kann als Hauptakteur den Fortgang der Handlung bestimmen. Dieses wechselseitige Einwirken von Spieler und Spiel ist jetzt auch mit virtuellen „Abenteuer-Spiel-Büchern“ möglich, einer App für Android-Smartphones, mit der Prof. Dr. Heiko Mosemann, Fakultät Elektrotechnik und Informatik, mit zwei seiner Studenten (Jonas Meyer und Waldemar Stockmann) ausgesprochen erfolgreich das Unternehmen „ByteVooDoo“ gegründet hat. Ihre App „Kinder des Blutmeers“, die die Entwickler bereits auf der Messe „Spiel 2014“ im Oktober in Essen vorgestellt haben, findet sich auf GooglePlay in den Sparten „Neue Bestseller in der Kategorie Apps“ und „Neue Bestseller in der Kategorie Spiele“ jeweils auf Platz eins (Stand: 21. Oktober 2014).

Erfahren Sie mehr
wissenschaft für die praxis

25 Jahre Studiengang Management im Handel: Symposium am 13. und 14. November

Der weit über die Grenzen Nordwestdeutschlands bekannte Studiengang „Management im Handel“ (MiH) darf als das einzige deutsche Studienangebot seiner Art gelten. Seit nunmehr 25 Jahren und mit großem Erfolg gehört er zum Angebot der Fakultät Wirtschaftswissenschaften. Anlass genug für die Hochschule Bremen, am 13. und 14. November zum Symposium „Handel 2020: Chancen in der digitalen Welt“ in das Haus der Wissenschaft einzuladen.

Erfahren Sie mehr
wissenschaft für die praxis

Bremer Freizeitwissenschaftler auf dem Arbeitsmarkt gefragt

Rund drei Viertel Absolventinnen und Absolventen des Internationalen Studiengangs Angewandte Freizeitwissenschaft B.A. und des International Studies of Leisure and Tourism M.A. der Hochschule Bremen arbeiten nach ihrem Studium in Vollzeit, gut zwei Drittel sind in unbefristeten Arbeitsverhältnissen tätig. Die frischgebackenen Freizeitwissenschaftlerinnen und Freizeitwissenschaftler sind nicht nur auf dem regionalen Arbeitsmarkt, sondern auch international gefragt. Das Tätigkeitsspektrum erweist sich dabei als sehr breit und interdisziplinär.Dies ergab eine aktuelle Befragung.

Erfahren Sie mehr
Praxisorientierte forschung

Günstige Tankstellen finden: Mit „Fuel-App“ Bremer Ingenieurpreis 2014 des VDI gewonnen

Es gibt sie zwar bereits, die Smartphone-Apps, die beim Auffinden preisgünstiger Tankstellen in der näheren Umgebung helfen sollen. Doch wofür Konzerne oder große Organisationen ganze Entwickler-Teams einsetzen, das hat Eike Weber, Absolvent des Internationalen Studiengangs Technische Informatik an der Hochschule Bremen, im Alleingang geschafft: Im Rahmen seiner Bachelor-Abschlussarbeit entwickelte er eine eigene „Fuel App“. Und das so erfolgreich, dass ihm am 23. Oktober 2014 der Bremer Ingenieurpreis des Bremer Bezirksverein des Verbands Deutscher Ingenieure (VDI) verliehen wurde.

Erfahren Sie mehr
internationale und praxisorientierte forschung

Bionik: Hochschule Bremen ist Kompetenzzentrum für Lehre und Forschung

Am 24. und 25. Oktober 2014 trafen sich über 200 Bionik-Experten und -Interessierte sowie Wirtschaftsvertreter - auch von kleinen und mittelständischen Unternehmen - zum fachlichen Austausch zwischen Theorie und Praxis. Anlass war der siebte Bionik-Kongress "Patente aus der Natur" an der Hochschule Bremen.
Bereits 2003 richtete die Hochschule Bremen den lange Jahre weltweit einzigen Internationalen Studiengang Bionik ein. Inzwischen ist mit einem weiteren Masterstudiengang und dem Bionik-Innovations-Centrum die Hochschule zum Kompetenzzentrum für Lehre und Forschung in der Bionik geworden.


Bionik an der Hochschule Bremen
internationale und praxisorientierte forschung

Strategien für forschungsstarke Fachhochschulen in Europa: Projektantrag erfolgreich platziert

Das Europäische Rahmenprogramm für Forschung und Innovation "Horizont 2020" bietet insbesondere den Fachhochschulen mit ihren stark anwendungsbezogenen Forschungsschwerpunkten zukünftig größere Chancen auf Förderung. Um eine erfolgreiche Beteiligung von Fachhochschulen an "Horizont 2020" im europäischen Forschungsraum mittelfristig sicherzustellen, sollen entsprechende Strategien an forschungsstarken Fachhochschulen weiterentwickelt und geschärft werden. Von 54 eingereichten Anträgen wurde der Projektantrag der Hochschule Bremen als einer von zehn Anträgen für eine Förderung ausgewählt.


Erfahren Sie mehr
internationale und praxisorientierte forschung

Hochschulverbund UAS7 positioniert sich mit Standards für Wissens- und Technologietransfer

Der Hochschulverbund UAS7 hat sich auf gemeinsame Standards für Forschung und Entwicklung geeinigt, die jetzt in einem gemeinsamen Papier zusammengefasst wurden. Damit positionieren sich die UAS7-Hochschulen einmal mehr als Kooperations- und Innovationspartner. Die gedruckte Broschüre kann im Rektorat eingesehen oder dort angefordert werden. 

Die wesentlichen Aussagen des vierseitigen UAS7-Papiers als pdf
praxisorientierte und internationale forschung

Betriebs-Optimierung von Offshore-Windparks: Abschluss von „SystOp Offshore Wind“

„SystOp Offshore Wind“ lautet die Bezeichnung eines Verbundprojektes der Hochschule Bremen, Institut für Umwelt- und Biotechnik, bei dem es im Kern um die Optimierung des komplexen Leistungssystems Offshore-Windpark geht. Das Forschungsvorhaben liefert wertvolle Erkenntnisse über Prozessstrukturen und Optimierungsmethoden für die Betriebsphase von Offshore-Windparks. Aus Anlass des Projektendes trafen sich die Kooperationspartner (Ingenieurgesellschaft Zuverlässigkeit und Prozessmodellierung (IZP), Dresden, Universität Hamburg und BTC Business Technology Consulting AG, Oldenburg) jetzt zu einem Abschluss-Workshop.

Erfahren Sie mehr
internationales

„India Week“ vom 24. bis 30. November

Vom 24. bis 30. November 2014  dreht sich in Bremen alles um Indien: Während der „India Week Bremen“ gibt es an verschieden Orten ein buntes Programm mit einem Bollywood Film Festival, Tanz und Musik aus Indien, einem Businessforum und vielem anderen mehr. Co-Veranstalter ist die Hochschule Bremen mit ihrem India Study Center, mit dem sie ihre Indien-Kompetenz in der Region unterstreicht. Die Schirmherrschaft der indischen Woche liegt beim Land Bremen und dem indischen Generalkonsulat in Hamburg.

Erfahren Sie mehr bei Corinne Ghorbani, India Study Centre
personalia

Neuberufene Professorinnen und Professoren:



Dr. Juliane Brach,
Fakultät Wirtschaftswissenschaften,
Lehrgebiet „Wirtschaft und Gesellschaft der arabischen Welt“
Dr. Philip Maloney,
Fakultät Wirtschaftswissenschaften,
Lehrgebiet „Betriebswirtschaftslehre, Schwerpunkt Marketing“
Dr. Lydia Scholz,
Fakultät Wirtschaftswissenschaften,
Lehrgebiet „Wirtschaftsrecht“

Dr.-Ing. Thorsten Völker,
Fakultät Elektrotechnik und Informatik,
Lehrgebiet „Elektrische Energietechnik“

Dr. Matthias Zündel,
Fakultät Gesellschaftswissenschaften,
Lehrgebiet „Gesundheits- und Pflegemanagement“



zu guter letzt

Erster Bremer Business IT-Tag für Entscheidungsträger

Zum ersten Mal fand an der Hochschule Bremen am Standort Flughafen am 30. September ein Business IT Tag statt. „Zielgruppe der Veranstaltung waren Geschäftsführende und andere Entscheidungsbefugte aus Unternehmen und Organisationen“, erläutert Alesja Alewelt vom Bremer Unternehmen FAIRworldwide, die den BusinessIT-Tag in Zusammenarbeit mit dem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderten Projekt „eBusiness-Lotse Metropolregion Bremen-Oldenburg“ der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH, der Hochschule Bremen und dem Bundesverband für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft (BWA Deutschland) ausrichtete.



Erfahren Sie mehr
Informationen zum Absender: Impressum
Hochschule Bremen, Referat Öffentlichkeitsarbeit, Ulrich Berlin (verantw.), Neustadtswall 30, D-28199 Bremen, www.hs-bremen.de, 0421-5905-2245, ulrich.berlin@hs-bremen.de
Ihre Privatsphäre ist uns wichtig. Deshalb werden Ihre Daten niemals an Dritte weitergegeben. Falls Sie keinen Newsletter mehr wünschen, dann können sie ihn hier abbestellen.